E.On trennt sich von seinem Stromnetz

Datum: 10.11.2009
Obwohl beide Unternehmen sich bislang nicht äußern wollen, scheint es beschlossene Sache zu sein: E.ON veräußert sein Stromnetz an den niederländischen Betreiber Tennet, der damit seine Netzgröße versechsfacht. Ein Insider bestätigte gegenüber der Financial Times Deutschland, dass der Aufsichtsrat des Düsseldorfer Energieversorgungsriesen das Geschäft bereits genehmigt hat.

Das Höchstspannungsnetz von E.ON ist knapp 11.000 Kilometer lang. Mit dem Verkauf ist der Konzern der erste der großen vier Stromanbieter in Deutschland, der diesen Schritt geht. Während RWE und EnBW an ihren Netzen festhalten wollen, ist bei Vattenfall ebenfalls eine Veräußerung des eigenen etwa 9.500 Kilometer langen Netzes geplant.

Sollten die Verkäufe bei E.ON und Vattenfall umgesetzt werden, könnte in der Stromversorgung eine neue Zeitrechnung eingeleitet werden. Denn die Ära der Stromkonzerne, die als Rund-um-Versorger von der Produktion im Kraftwerk bis zur Steckdose alle Leistungen abdecken, scheint sich dem Ende entgegen zu neigen. Auch die von der Bundesregierung angedachte einheitliche Deutsche Netz AG scheint damit vom Tisch zu sein.
Quelle: Financial Times Deutschland vom 10.11.09