E.ON verkauft 13 Wasserkraftwerke

Datum: 09.06.2009
Der Energieversorger E.ON trennt sich von 13 bayerischen Wasserkraftwerken. Mit diesem Verkauf kommen die Düsseldorfer einer mit der EU-Kommission getroffenen Vereinbarung nach, in der sie sich verpflichteten rund 5.000 Megawatt Kraftwerkskapazitäten abzugeben um ein Kartellverfahren zu vermeiden.

Käufer ist Österreichs größtes Elektrizitätsunternehmen Verbund. Auf Wunsch von E.ON wurde der genaue Kaufpreis nicht bekanntgegeben. Er liegt aber nach Aussage von Verbund-Chef Anzengruber bei über einer Milliarde Euro. Bezahlt wird zu zwei Dritteln in bar. Ein Drittel soll über Stromlieferungen abgedeckt werden. Verbund steigt damit zum viertgrößten europäischen Wasserkrafterzeuger auf. Ungefähr 40 Prozent davon gehen nach Deutschland, weshalb die Bundesrepublik auch der wichtigste Markt für die Österreicher ist.

E.ON hat mit dem Verkauf einen weiteren Schritt Richtung Erfüllung der EU-Vorgaben gemacht. Die neun am Inn gelegenen Kraftwerke verfügen über eine Gesamtleistung von 312 Megawatt bei einer Jahresproduktion von etwa 1800 Gigawattstunden. In den letzten Monaten veräußerte E.ON damit bereits rund 3.200 Megawatt - fehlen also noch 1.800.
Quelle: Reuters Deutschland vom 8.6.09