EBZ kauft Werk von Thyssen-Krupp Drauz Nothelfer

Datum: 10.03.2008
Neuer Besitzer des Ravensburger Werkes von ThyssenKrupp Drauz Nothelfer ist die EBZ SysTec GmbH. Alle 400 Mitarbeiter werden von der neuen Inhaberfirma übernommen und sollen wie bisher in der Werkzeugfertigung sowie bei der Entwicklung von Produktionsanlagen zur Herstellung von Karosserieteilen eingesetzt werden.

ThyssenKrupp Drauz Nothelfer entstand 2005 durch eine Fusion der gleichnamigen Firmen. Das weltweit operierende Unternehmen beschäftigt mehr als 3.000 Mitarbeiter und liefert Anlagen für die Automobilindustrie zur Fertigung von Karosserien. Das Produktportfolio umfasst Laserschweißanlagen, Umformtechnik, Rohbauanlagen und Montageanlagen.

Die EBZ ist eine Tochtergesellschaft des großen Automotive-Dienstleisters EBZ Engineering Bausch & Ziege GmbH und bislang überwiegend im Engineering-Dienstleistungsbereich tätig. Ziel der EBZ ist es, durch den Kauf des Werkes das Angebotsspektrum um Produktionsleistungen zu erweitern und die Entwicklung und Fertigung von Werkzeugen und Werkzeugmaschinen voranzutreiben. Zudem sollen zukünftig Synergieeffekte mit dem ebenfalls in Ravensburg gelegenen Stammsitz genutzt werden.

Die Zahl der Beschäftigten bei der EBZ verdoppelt sich durch die Übernahme auf rund 800. Auch der Jahresumsatz von 43 Millionen Euro im Jahr 2007 soll um siebzig bis achtzig Millionen gesteigert werden. Neben Ravensburg werden weitere Niederlassungen in den USA, Brasilien, Russland, Ungarn, China und Thailand unterhalten.
Quelle: Pressemeldung