Egana Goldpfeil: Auch die letzten Teile sind verkauft

Datum: 27.07.2009
Nun ist bei Egana Goldpfeil in Europa der letzte Vorhang gefallen. Allerdings wohl sehr zur Zufriedenheit der meisten Mitarbeiter des Luxusartikel-Konzerns. Denn von 2.700 Arbeitsplätzen bleiben rund 2.350 erhalten. Die Schweizer Marlox AG kaufte jetzt Egana Österreich und Egana Schweiz sowie den Geschäftsbetrieb für Joop-Uhren.

Dazu kommen die Marken Esprit Schmuck- und Uhren sowie Puma Time, über deren Übernahme bereits im April erfolgreich verhandelt wurde. Marlox wurde von verschiedenen Anlegern unter der Regie von André und Ronnie Bernheim, den Inhabern der Schweizer Uhrenfirma Mondaine, extra zu diesem Zweck gegründet. Über die finanziellen Rahmenbedingungen wurde von allen Seiten Stillschweigen vereinbart.

Nach einem dreiviertel Jahr ist damit die Insolvenz der Egana Goldpfeil Europe in Offenbach erfolgreich abgeschlossen worden. Alle Unternehmensteile aus den Bereichen Uhren, Mode und Schmuck sind verkauft. Nachdem im Januar die Traditions-Schuhmarke Salamander abgestoßen wurde, folgten im April Sioux-Schuhe. Und erst vor zwei Wochen ging auch die renommierte Uhrenmarke Dugena an neue Besitzer. Insolvenzverwalter Ottmar Hermanns Job ist damit erledigt. Und das nicht einmal schlecht.
Quelle: handelsblatt.com vom 27.7.09