Eismann wird Holländisch

Datum: 28.11.2011
Das Tiefkühlkostunternehmen Eismann wird an den niederländischen Finanzinvestor Gilde verkauft. Nach eigenen Angaben beliefert die in Mettmann bei Düsseldorf ansässige Firma rund 2,5 Millionen Kunden mit Tiefkühlkost. Die wird direkt an die Haustür gebracht und umfasst von Speiseeis über Gemüse und Obst bis zu Torten und Fertiggerichten eine große Bandbreite.

Eismann wurde 1974 gegründet und befand sich eine zeitlang im Besitz von Schöller, später dann von Nestlé. Europaweit arbeiten mehr als 4.500 Beschäftigte und selbstständige Handelsvertreter, davon 2.000 in Deutschland, für den Tiefkühlkostspezialisten. In neun Ländern werden etwa 220 Vertriebsstationen unterhalten. 2010 und 2011 erhielt Eismann die Auszeichnung als Top Arbeitgeber von der CRF.

Gilde Investment hat seit der Gründung 1982 in über 250 Unternehmen investiert. Eigene Büros betreibt die auf Management-Buy-Out fokussierte Private-Equity-Gesellschaft in den Niederlanden, Frankreich und der Schweiz. Auf dem Segment Healthcare liegt einer der Schwerpunkte der von Gilde betreuten Investment Fonds.
Quelle: Amtsblatt der Europäischen Union C 321/17