EnBW investiert in Windkraft

Datum: 17.06.2008
Der Energieversorger EnBW hat im Mai vier Offshore-Windpark-Projekte übernommen. Verkäufer sind die Oldenburger Eos Offshore AG und die Offshore Ostsee Wind AG mit Sitz in Börgerende-Rethwisch in Mecklenburg-Vorpommern. Beide sind Tochtergesellschaften der wpd offshore GmbH aus Bremen. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Die beiden Firmen halten die Rechte an insgesamt vier Offshore-Windparkprojekten in der Nord- und Ostsee: am Hochseewindpark Nordsee, an He dreiht, Kriegers Flak 1 und Baltic 1.

Über den Verkauf hinaus haben EnBW und wpd einen Kooperationsvertrag geschlossen. Dieser garantiert wpd die Durchführung des Projektmanagements der vier Offshore-Vorhaben. Dadurch ist eine langfristige Einbindung der wpd in diese Projekte gewährleistet. Wpd entwickelt, errichtet und betreibt mit rund 300 Mitarbeitern weltweit erneuerbare Energie-Kraftwerke.

In Baltic 1 können 21 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von bis zu 52,5 Megawatt errichtet werden. Die drei anderen Windparks sollen später mit bis zu 80 Anlagen bei einer Gesamtleistung zwischen 328,6 und 400 Megawatt betrieben werden.
Quelle: Pressemitteilung von offshore wpd, Mai 2008