Eon gibt Anteile an Stadtwerken ab

Datum: 26.10.2009
Der Energiekonzern Eon hat den Verkauf seiner Beteiligungen an kommunalen Versorgungsunternehmen abgeschlossen. In Berlin wurden die entsprechenden Verträge unterzeichnet. Käufer der Eon-Tochter Thüga, die Anteile an ungefähr 90 Stadtwerken hält, ist ein kommunales Erwerberkonsortium.

Die Thüga-Holding bietet Energiedienstleistungen an und handelt mit Strom und Gas. Der Umsatz dabei beläuft sich auf etwa 630 Millionen Euro. Durch Vetriebsaktivitäten und Versorgung von rund drei Millionen Gas- und 3,5 Millionen Stromkunden werden aber zusätzlich über 16 Milliarden Euro umgesetzt.

Das Käufer-Bündnis, das unter der Führung der Stadtwerke von Hannover, Frankfurt, Nürnberg und Freiburg steht, lässt sich den Erwerb rund drei Milliarden Euro kosten. In einem ersten Schritt übernehmen die Regionalversorger Mainova, Stadtwerke Hannover und N-Ergie aus Nürnberg rund 20 Prozent der Thüga-Anteile. Weitere rund 40 Prozent werden von 46 kleineren kommunalen Versorgern erworben, deren Konsortium sich KOM9 nennt.

Der Düsseldorfer Eon-Konzern hatte den Verkauf von Thüga bereits Mitte August beschlossen. Thüga-Beteiligungen an Stadtwerken aus Berlin, Südhessen, Duisburg und Karlsruhe allerdings sollen separat verkauft werden. Mit dem Milliardengeschäft erreicht der Trend zum Rückkauf von Strom- und Gasversorgung durch die Kommunen einen weiteren vorläufigen Höhepunkt. Die Freigabe des Verkaufaktes durch das Kartellamt wird noch in diesem Jahr erwartet.
Quelle: Strom-magazin.de vom 23.10.2009