Eon trennt sich von Stromnetz schneller als erwartet

Datum: 06.01.2010
Der Energieversorger Eon veräußert sein Hochspannungsnetz früher als gedacht. Noch in diesem Monat erfolgt die Übernahme durch den niederländischen Netzbetreiber Tennet. Sie war ursprünglich bis Ende des ersten Quartals 2010 in Aussicht gestellt. Der Deal wird nun wahrscheinlich rückwirkend zum Jahresbeginn gültig, wie eine Sprecherin des Unternehmens mitteilte.

Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung, die Ende Januar erwartet wird, wechselt dann das etwa 11.000 Kilometer lange Stromnetz für rund eine Milliarde Euro den Besitzer. Bereits im Mai hatte Eon den Verkauf durch Ausgliederung des Netzes in eine eigenständige Gesellschaft eingeleitet. Der Energiekonzern aus Düsseldorf tat dies, weil die EU-Kommission den Verkauf angeordnet hatte, um den Wettbewerb zu fördern.

Nach Vattenfall ist Eon damit der zweite große Energiekonzern aus Deutschland, der sich von seinem Hochspannungsnetz trennt. Ohnehin hätten Eon und Vattenfall jedoch vor großen Investitionen in die Stromnetze gestanden. Tennet aus Arnheim steigt mit dem Kauf zum zweitgrößten Netzbetreiber in Deutschland auf. Das niederländische Unternehmen mit 600 Mitarbeitern muss allerdings kräftig investieren, denn das neue Netz übersteigt die Größe des derzeitigen Tennet-Netzes fast um das Fünffache.
Quelle: Ftd.de vom 05.01.2010