Euroshop geht wieder shoppen

Datum: 08.01.2010
Nach dreijähriger Zurückhaltung hat sich die Deutsche Euroshop AG wieder zu einer Investition entschlossen. Der Shoppingcenter-Investor erwirbt in Wildau bei Berlin ein Einkaufszentrum vom Insolvenzverwalter des bisherigen Eigentümers.

Wie der Vorstandssprecher von Euroshop mitteilte, ist es vor allem die Nähe zum Flughafen Schönefeld, die zum Kauf motivierte. Das Objekt, für das rund 265 Millionen Euro investiert werden, soll im Frühjahr 2011 neu eröffnet werden. Bis dahin wird der Anbau, über den ein Baustopp verhängt worden war und der Platz für 60 neue Verkaufsläden bieten wird, zügig weiter geführt. 85 Prozent der Flächen im neuen Anbau sind trotz der Verzögerung bereits vermietet.

Im Zuge der Transaktion und nach der Neueröffnung sollen die bisherigen 1.350 Arbeitsplätze um rund 400 neue Arbeitsplätze ergänzt werden. Das A10-Center in Wildau verfügte bisher über etwa 110 Fachgeschäfte und wird um 11.000 Quadratmeter Einkaufsfläche vergrößert. Die bisherigen Eigentümer mussten im August 2009 Insolvenz anmelden. Mit dem Kauf erweitert Euroshop sein Portfolio auf nun 17 Einkaufszentren in Europa und zählt weiter zu den Marktführern auf dem Gebiet innerstädtischer Shopping-Center.
Quelle: maerkischeallgemeine.de vom 08.01.2010