Euroshop ist neuer Besitzer des Billstedt-Shopping-Center

Datum: 08.10.2010
Das Hamburger Einkaufszentrum im östlichen Stadtteil Billstedt wird zum ersten Januar 2011 in den Besitz des ebenfalls in der Elbmetropole ansässigen Shoppingcenter-Investors Deutsche Euroshop AG übergehen. Verkäufer ist die britische Firma Prime Commercial Properties. Etwa 160 Millionen Euro lassen sich die Deutschen diese Immobilie kosten. Die Summe soll von Banken mitfinanziert werden.

Nach dem Phoenix-Center wird das Billstedt-Center das zweite Hamburger Einkaufszentrum von Euroshop sein und das insgesamt 14. in Deutschland. Ein weiteres Objekt in Deutschland soll bereits im Visier des Unternehmens sein. Erst im Januar hatte man in Wildau bei Berlin zugeschlagen.

Europaweit festigt Euroshop somit seine gute Marktposition, denn zum Unternehmen gehören jetzt 18 Zentren mit einem Wert von 3,3 Milliarden Euro, die sich auch in Österreich, Polen und Ungarn finden lassen. Das Billstedt-Center wurde 1969 eröffnet und hat eine Verkaufsfläche von etwa 40.000 Quadratmetern, die sich auf zwei Ebenen verteilt. Die täglich etwa 40.000 Kunden können in 110 Fachgeschäften ihr Geld ausgeben. An den Mietverträgen für die Ladenbetreiber soll sich erst mal nichts ändern und die Verwaltung obliegt weiter der ECE Projektmanagement.
Quelle: abendblatt.de vom 08.10.2010