Finanzinvestor BC Partners kauft in großem Stil

Datum: 03.09.2009
Klotzen statt kleckern heißt es aktuell bei BC Partners. Die stemmen eine der größten Transaktionen einer Private Equity Gesellschaft in Europa im Jahr 2009. Rund 400 Millionen Euro lässt sich der Finanzinvestor den Kauf von 40 Prozent der Anteile am Augsburger Labordienstleisters Synlab sowie die Komplettübernahme des Wiener Futurelab kosten.

Rund 300 Millionen davon stammen aus dem BC European Capital VIII-Fonds, der ein Gesamtvolumen von etwa sechs Milliarden Euro aufweist. Die anderen 100 Millionen Euro sind über eine Bankengruppe um die österreichische Raiffeisen, Unicredit und die WestLB gekommen. Das zeigt einmal mehr, dass die Zeiten, in denen solche Akquisitionen hauptsächlich über Fremdkapital finanziert wurden - teilweise stammten vor der Finanzkrise bis zu 80 Prozent aus Krediten - anscheinend der Vergangenheit angehören.

BC Partners plant für die Zukunft eine Fusion der beiden Labordienstleister, die zusammen gut 4.000 Beschäftigte haben und zuletzt einen Umsatz von 380 Millionen Euro erzielen konnten. Deshalb liefen die Verhandlungen mit beiden Firmen parallel. Eine Übernahme war von der Zustimmung beider abhängig. BC Partners hält nach der Fusion rund zwei Drittel der Anteile des neuen Unternehmens.

BC Partners betreibt Büros in Hamburg, London, Paris, Genf, Mailand und New York. Schwerpunkt ist die Beratung und Weiterentwicklung von international aufgestellten großen Unternehmen. Die Private Equity Gesellschaft betreut Fonds mit einem Gesamtvolumen von circa 11 Milliarden Euro.
Quelle: Handelsblatt vom 2.9.09