Fortius rettet Grob Aerospace

Datum: 30.01.2009
Der insolvente Flugzeugbauer Grob Aerospace kann weitermachen. Dafür sorgt die Münchener Fortius Mittelstandskapital AG, die mit Wirkung zum 1. Februar den Geschäftsbetrieb übernimmt. Das schließt die nötigen Produktionsanlagen ein. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Die Grob Aerospace GmbH musste im August vergangenen Jahres einen Insolvenzantrag stellen, nachdem die Schweizer Mutterfirma Grob Aerospace AG, deren Alleingesellschafter der südafrikanische Unternehmer Niall Olver ist, kurzfristig die finanzielle Unterstützung der deutschen Tochter eingestellt hatte. Diese baut seit rund 35 Jahren in erster Linie Segel- und Trainingsflugzeuge. Sie ist allerdings auch mit der Entwicklung eines Geschäftsreisejets, dem SPn, beschäftigt, der als Basis für eine ganze Flugzeugfamilie dienen soll. Ursprünglich sollte die Maschine schon Ende 2007 zugelassen und ausgeliefert werden. Es kam jedoch immer wieder zu Verzögerungen, unter anderem weil ein Prototyp des SPn während eines Testflugs abstürzte. Problematisch für eine Firma wie Grob ist daran, dass in der Entwicklungsphase viel Geld benötigt und wenig eingenommen wird.

Verfügte das Unternehmen vor fünf Monaten noch über 500 Mitarbeiter, sind es aktuell gerade noch rund 100 Arbeitsplätze in Tussenhausen-Mattsies im Allgäu, die erhalten werden. Allerdings stellte der jetzige Besitzer die Schaffung neuer Arbeitsplätze in Aussicht. Die Sparte SPn gehört aber nicht dazu. Sie wird von einem der Hauptgläubiger von Grob Aerospace übernommen.
Quelle: reuters.com vom 28.1.09