Frenzel Austria Frost geht vermutlich an Ardo

Datum: 27.10.2008
Die Gespräche zwischen dem belgischen Ardo-Konzern und der Frenzel Austria Frost GmbH stehen kurz vor einem Abschluss. In den nächsten Wochen sollen die Verträge, die eine Übernahme der Österreicher durch die Belgier ermöglichen, unterschrieben werden. Über finanzielle Details drang bisher nichts an die Öffentlichkeit.

Frenzel Austria Frost stand auf Grund einer finanziellen Schieflage stark unter Druck. Nach Verhandlungen mit den Geld gebenden Banken und dem Land Niederösterreich war ein Überbrückungskredit an die Suche nach einem strategischen Partner gebunden. Austria Frost stand vor drei Jahren schon einmal in einer ähnlichen Situation, die durch den Einstieg des ostdeutschen Tiefkühlkost-Herstellers Frenzel aufgelöst werden konnte. Aktuell beschäftigt das in Groß-Enzersdorf angesiedelte Unternehmen etwa 360 Mitarbeiter, die im abgelaufenen Jahr rund 85 Millionen Euro erwirtschafteten.

Ardo sieht mit der Akquisition von Frenzel Austria Frost eine gute Möglichkeit gegeben, die eigene Position in Österreich und den angrenzenden Ländern auszubauen. Momentan sind die Belgier mit gut 2.500 Beschäftigten in acht europäischen Ländern vertreten. Sie verzeichneten im Vorjahr einen Umsatz von 520 Millionen Euro.
Quelle: www.wirtschaftsblatt.at vom 17.10