Fresenius übernimmt APP Pharmaceuticals

Datum: 18.07.2008
Zwei der großen Pharmakonzerne gehen künftig gemeinsame Wege. Die Fresenius SE-Tochter Fresenius Kabi übernimmt die US-amerikanische APP Pharmaceuticals Inc., einen der in den Vereinigten Staaten führenden Produzenten von intravenös verabreichten generischen Arzneimitteln.

Fresenius stärkt damit seine Marktposition weltweit und tritt zugleich in diesem Bereich in den US-Markt ein. Alle Anteilseigner in den USA erhalten pro Aktie 23 Dollar sowie eine verbriefte Erfolgsbeteiligung. Der Gesamtpreis beträgt ohne die Erfolgsbeteiligung etwa 3,7 Milliarden Dollar und soll sowohl durch Eigen- als auch mit Fremdkapital gestemmt werden. Mit einer gestern platzierten Umtauschanleihe zur Finanzierung nimmt Fresenius dafür schon mal 554,4 Millionen Euro ein.

Für APP arbeiten circa 1.400 Beschäftigte in hochmodernen Fertigungsstätten in New York, Illinois sowie in Puerto Rico. Die vor allem für Krankenhäuser bestimmten Produkte werden in den Vereinigten Staaten und in Kanada vertrieben. Im letzten Geschäftsjahr wurde ein Umsatz von 647 Millionen Dollar erzielt.

Fresenius ist in Bad Homburg ansässig und vertreibt weltweit Produkte und Dienstleistungen auf dem Gesundheitssektor. Gut 116.000 Mitarbeiter sorgten im abgelaufenen Geschäftsjahr für einen Umsatz von rund 11,4 Milliarden Euro.
Quelle: Presseinformation von Fresenius vom 7.7.08