Fusion von Condor und Air Berlin geplatzt

Datum: 11.07.2008
Die Elefantenhochzeit wurde abgesagt. Air Berlin und die Condor- Muttergesellschaft Thomas Cook zogen heute ihren Antrag auf Freigabe des Zusammenschlusses beim Bundeskartellamt zurück. Von dort wurde in den letzten Tagen schon mit einem Veto gedroht, da die Wettbewerbswächter auf den Flugstrecken in Richtung Mittelmeer erhebliche Einbußen für den freien Wettbewerb befürchteten.

Offizielle Begründung der beiden Unternehmen für die Kehrtwende sind jedoch die veränderten Rahmenbedingungen seit dem Beschluss der Übernahmeverein- barung im September letzten Jahres. Das sind zum einen die dramatisch gestiegenen Kerosinkosten. Zum anderen die Krise bei Air Berlin, in deren Folge die Aktie innerhalb von Jahresfrist etwa drei viertel seines Börsenwertes verlor.

Wäre die Fusion zustande gekommen, hätte sich Air Berlin zu einer der größten europäischen Fluggesellschaften aufgeschwungen. Thomas Cook wiederum wäre mit fast 30 Prozent der Anteile zum Großaktionär der Airline geworden.

Eine Zusammenarbeit ist damit aber noch nicht ganz vom Tisch, da beide Seiten ohne Termindruck in weitere Gespräche eintreten wollen um nach alternativen Optionen zu suchen.
Quelle: FAZ vom 11.7.08