Geneart mehrheitlich an US-Biotechnologiekonzern verkauft

Datum: 14.04.2010
Die Regensburger Geneart AG hat einen neuen Mehrheitsgesellschafter bekommen. Die US-amerikanische Life Technologies Corporation hat sich über ihre Tochterfirma, die Applied Biosystems Deutschland GmbH, rund 58 Prozent der Anteile am Weltmarktführer für synthetische Gene gesichert. Der Kaufpreis wurde nicht genannt.

Life Technologies hat gestern auch den übrigen Aktionären von Geneart ein freiwilliges Übernahmeangebot von 13,75 Euro je Aktie gemacht. Verkäufer des jetzt über den Atlantik gewechselten Anteilspakets waren zum einen mehrere Personen aus dem Management von Geneart. Unter anderem die beiden Gründer Prof. Dr. Ralf Wagner und Prof. Dr. Hans Wolf, die bislang als CEO und CSO tätig waren. Zum anderen die am Unternehmen beteiligten Venture-Capital-Gesellschaften EquiNet EarlyStage Capital und S-Refit.

Geneart entstand 1999 als Spin-off der Universität Regensburg. Es ist seit 2006 an der Franfurter Börse notiert. Im letzten Jahr erreichte es mit rund 180 Mitarbeitern einen Umsatz von 17,2 Millionen Euro. Die neue Konzernmutter ist mit etwa 9.000 Beschäftigten bei einem Jahresumsatz von 3,3 Milliarden US-Dollar ungleich größer.
Quelle: Pressemitteilung von Geneart vom 9.4.10