Go-Tankstellen zu Sprint

Datum: 10.07.2008
Nach Angaben des Energie Informations Dienstes hat die Firma Sprint Tank alle Anteile an der Berliner HPV Hanseatic Petrol Vertriebs GmbH gekauft. Diese betreibt unter dem Namen Go zahlreiche Tankstellen in der Bundesrepublik.

Auch Sprint ist im Tankstellengeschäft aktiv und kümmert sich deutschlandweit um etwa 75 Tankstellen. Das ebenfalls Berliner Unternehmen ist Mitglied im Bundesverband freier Tankstellen und bietet auch Dienstleistungen im Rahmen von Tankstellenprojekten an wie Beratung und Analyse, Finanzierungsberatung, Planung und Aufbau eines Unternehmenskonzepts und Bauausführung.

Das Go-Tankstellennetz der HPV besteht aus rund 115 Tankstellen in Deutschland. Die ostdeutschen Go-Tankstellen fusionierten allerdings vor kurzem mit Shell, was die Kartellwächter auf den Plan rief, die ein Oligopol beim Kraftstoffabsatz fürchteten, da Shell, BP bzw. Aral, Jet, Esso und Total circa drei Viertel des Benzins verkaufen.

Vorläufer der Go-Stationen sind die früheren Minol-Tankstellen, die von Go übernommen wurden. Das hinter Go stehende Konzept sieht die vergleichsweise preiswerte Abgabe von Kraftstoffen und die generelle Konzentration bei allen Leistungen auf das Niedrigpreissegment vor. Das Erscheinungsbild der Niederlassungen soll dabei modern und ansprechend sein und für verlässliche Qualität stehen.
Quelle: convenienceshop.info vom 8.7.08