GPC Biotech und Agennix fusionieren

Datum: 19.02.2009
Die beiden auf Onkologie spezialisierten Biotechnologie-Unternehmen GPC Biotech AG und Agennix Incorporated tun sich zusammen. Dabei wird die neue Gesellschaft in Deutschland an die Börse gehen. GPC Aktionäre werden einen Anteil von 39,3 Prozent, Agennix Aktionäre einen von 48 Prozent erhalten. Die übrigen 12,7 Prozent gehen an die dievini BioTech holding GmbH & Co. KG von SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp, die im Gegenzug eine Bareinlage in Höhe von rund 15 Millionen Euro einbringt. Dievini ist einer der größten Anteilseigner von GPC Biotech.

Allerdings steht die Zustimmung der Hauptversammlung von GPC Biotech, der Gesellschafterversammlung der neuen Gesellschaft und der zuständigen Kartellbehörden noch aus. GPC Biotech war seit längerem auf der Suche nach einem Fusionspartner. Nachdem das Krebsmittel Satraplatin bislang nicht den gewünschten Erfolg zeigte, sah sich die in Martinsried bei München ansässige Firma starkem finanziellem Druck ausgesetzt.

Agennix ist in Houston, Texas, angesiedelt und arbeitet an der Entwicklung eines Moleküls, das als erstes seiner Klasse Aktivität in verschiedenen Krebsarten sowie in weiteren Indikationen mit unerfülltem medizinischem Bedarf zeigt. Es könnte gezielt zur Zellerneuerung und -aktivierung genutzt werden.

Auch der Fokus des neuen Unternehmens wird auf der Entwicklung von Krebstherapien liegen. Bis ein neuer Vorstandschef gefunden ist, übernimmt Dr. Friedrich von Bohlen, Geschäftsführer von dievini den Posten kommissarisch. Der Abschluss der Fusion ist für Ende 2009 geplant.
Quelle: Pressemitteilung von GPC Biotech vom 18.2.09