Grenkeleasing sichert sich Hamburger Privatbank

Datum: 16.02.2009
Grenkeleasing baut seine Geschäftsfelder aus. Die Baden-Badener, bisher vorwiegend in der Vermietung von Notebooks, Druckern, Software, Kopierern und anderen IT-Geräten tätig, haben das Hamburger Bankhaus Hesse Newman Capital übernommen. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Die Zustimmung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht steht noch aus.

Hesse Newman ist ein Emissionshaus für geschlossene Fonds mit den Investitionsschwerpunkten Schifffahrt, Immobilien, Lebensversicherungen und alternative Investments. Die Hamburger sind seit 1777 im Bankgeschäft aktiv und sollen die Grenke-Strategie unterstützen, in naher Zukunft zum spezialisierten Partner von Bank- und Finanzdienstleistungsprodukten für kleine und mittelständische Unternehmen aufzusteigen. Zudem will sie sich schnell zur Partnerbank für die circa 130.000 Grenke-Kunden in Deutschland entwickeln.

Das Badener Unternehmen besitzt etwa 50 Niederlassungen in 21 europäischen Ländern, davon 20 in verschiedenen deutschen Städten. Auch im Ausland ist langfristig der Aufbau zur Partnerbank der Kunden geplant.
Quelle: Presseinformation der Grenkeleasing vom 12.2.09