Großbäckerei Klemme geht an Aryzta

Datum: 20.02.2013
Der irisch-schweizerische Backwarenhersteller Aryzta stärkt seine Position auf dem deutschen Markt. Dafür kauft er die Konkurrenz von Klemme aus der Lutherstadt Eisleben in Sachsen-Anhalt. Der Kaufpreis beläuft sich auf rund 280 Millionen Euro. Die Kartellbehörden müssen noch zustimmen. Deshalb wird mit einer Umsetzung im Sommer diesen Jahres gerechnet.

Klemme arbeitet profitabel und konnte im letzten Jahr 229 Millionen Euro erwirtschaften. Dazu trugen 1.400 Mitarbeiter an sieben Standorten bei. Dort werden Tiefkühlbackwaren für Großhandel, Gastronomie und Bäckereien hergestellt. Aryzta betreibt in Deutschland unter dem Namen Hiestand drei Werke und sieben Verteilzentren mit 2.200 Beschäftigten. Der Gesamtkonzern konnte im Geschäftsjahr 2011/12 etwa 4,2 Milliarden Euro umsetzen.
Quelle: nzz.ch vom 20.2.13