Gruner + Jahr übernimmt Mehrheit bei Adyard

Datum: 16.04.2010
Gruner + Jahr lässt seinen Ankündigungen Taten folgen. Nur drei Wochen nachdem Vorstandschef Bernd Buchholz über einen möglichen Ausbau der Online-Vermarktungssparte spekulierte, geht nun der Hamburger Performance-Dienstleister Adyard zu 51 Prozent an Europas größtes Druck- und Verlagshaus. Die übrigen 49 Prozent sollen im nächsten Jahr folgen. Zum Kaufpreis machten die Beteiligten keine Angaben.

Gruner + Jahr steigt allerdings nicht direkt, sondern über die Tochterfirma Ligatus, die seit 2008 zum hanseatischen Konzern gehört, bei Adyard ein. Adyard wurde erst im Februar 2009 von Philipp Westermeyer, Christian Müller und Tobias Schlottke gegründet. Das dahinterstehende Konzept zielt auf eine Zusammenarbeit mit großen Affiliate-Netzwerken statt mit Werbeagenturen. Über diese Netzwerke wird Werbung bezogen, die dann optimiert auf den Seiten von Partnervermarktern landet. Abgerechnet wird nach einer Postview-Methode, die über Cookies die gezielte Werbung auf den Rechnern der User markiert und bei erfolgtem Kauf innerhalb eines mehrtägigen Zeitraumes als erfolgreich verbucht wird.

Adyard verfügt deshalb über zahlreiche Beziehungen zu vertriebsorientierten Kunden wie Nike oder Neckermann, die in Zukunft auch Gruner + Jahr zugute kommen könnten. Auch die wer-zu-wem GmbH arbeitet mit den Hamburgern zusammen.

Des Weiteren soll Adyard mit neuem Rückenwind nun auch auf internationale Märkte expandieren. Das könnte analog zu den bisherigen Ligatus-Märkten in Österreich, Frankreich und den Niederlanden geschehen.
Quelle: horizont.net vom 15.4.10