Hakvoort übernimmt BMW-Händler Hanko

Datum: 30.04.2009
Die BMW-Autohandelsgruppe Hakvoort baut ihr Netz aus. Dafür sicherte sie sich nach langen Verhandlungen mit Wirkung zum 1. Mai die vier Autohäuser des rheinland-pfälzischen Konkurrenten Hanko. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Hanko gehört bislang zur Unternehmensgruppe Carl Spaeter. Dort allerdings nicht zum Kerngeschäft, das im Stahlhandel liegt. Genau deshalb entschloss man sich bei Spaeter zum Verkauf an ein in der Autobranche agierendes mittelständisches Unternehmen. In dieses Anforderungsprofil passt Hakvoort als familiengeführter Betrieb mit neun Niederlassungen zwischen Bonn und Münster.

Hanko betreibt vier Filialen in Koblenz, Andernach, Dierdorf und Neuwied. Dort sind 165 Mitarbeiter beschäftigt, die 2008 einen Umsatz von etwa 65 Millionen Euro erzielen konnten. Bei Hakvoort wollte man weder zum Kauf von Hanko noch zu eigenen Umsatzzahlen Angaben machen. Die Entscheidung darüber, ob ein Namenswechsel erfolgt, ist noch nicht gefallen.
Quelle: Autohaus-online vom 29.4.09