Halloren rettet Delitzscher Schokoladenfabrik

Datum: 02.10.2008
Die insolvente Delitzscher Schokoladenfabrik kann nun doch weiter machen. Am Mittwoch übernahm die Halloren Schokoladenfabrik aus Halle an der Saale das Anlagevermögen und die Markenrechte der finanziell schwer angeschlagenen Sachsen. Über den dafür gezahlten Preis wurden keine Angaben gemacht.

Die Delitzscher Schokoladenfabrik hatte bislang einen Produktionsschwer- punkt auf Handelsmarken, unter anderem für Edeka, Rewe und Aldi. Ein Segment, in dem die Gewinnespannen eher gering ausfallen. Durch die Preissteigerungen für Rohstoffe in den letzten Monaten, mit der die gesamte Süßwarenbranche zu kämpfen hat, ließ sich ein Abrutschen in die roten Zahlen nicht mehr verhindern.

Mit zunächst 130 Mitarbeitern und einer zielgerichteten Straffung des Sortiments bei Fokussierung auf margenstarke Produkte soll schnellstmöglich wieder profitabel gearbeitet werden. Für das erste Geschäftsjahr haben die neuen Eigentümer von Halloren einen Umsatz von 20 Millionen Euro angepeilt.

Halloren ist nach eigener Aussage die älteste deutsche Schokoladenfabrik. Deren Hauptprodukte sind die Praline "Original Halloren Kugel" sowie Confiserieartikel. Das seit 2007 börsennotierte Unternehmen verdreifacht durch die Übernahme seine Produktionskapazitäten. Momentan sind rund 350 Mitarbeiter mit der Herstellung der Süßwaren beschäftigt.
Quelle: Pressemitteilung von Halloren vom 1.10.08