Harald Christ leistet sich Büromöbelhersteller Samas

Datum: 02.07.2009
Harald Christ macht sich die schwierige Lage einiger mittelständischer Unternehmen zu nutze und erwirbt diese mit seiner Christ Capital AG, beziehungsweise über deren Tochter, die Innovation Change GmbH. Jüngster Coup ist der Kauf des Büromöbelproduzenten Samas Germany, nachdem er erst vor wenigen Wochen die Mehrheit an der Biomarktkette Vitalia übernommen hatte.

Die kriselnde niderländische Konzern-Mutter trennte sich jetzt als letztes von der deutschen Tochter. Vorher verkaufte sie bereits die Geschäfte in Frankreich, den Benelux-Staaten und der Schweiz. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. An die deutsche Samas angeschlossen ist auch das wichtige Osteuropageschäft. Im letzten Geschäftsjahr erreichte Samas Germany einen Umsatz von knapp 180 Millionen Euro. Zum Vergleich: der Gesamtumsatz des Konzerns im selben Zeitraum lag bei 253 Millionen Euro.

Samas Germany ist in Worms ansässig, wo etwa ein Drittel der rund tausend Beschäftigten arbeiten. Weitere deutsche Standorte sind Minden und Trebbin in Brandenburg. Das Unternehmen vertreibt unter anderem die traditionsreichen Marken Drabert, Martin Stoll und Schärf.
Quelle: Handelsblatt vom 1.7.09