Haribo gibt Bären-Schmidt ab

Datum: 02.02.2009
Haribo trennt sich von seiner Backwarensparte. Der Grund dafür liegt in der Ausrichtung des Konzerns auf die Fertigung von Fruchtgummi- und Lakritzprodukten. Deshalb wird die Gebrüder Schmidt GmbH & Co. KG im fränkischen Mainbernheim bis Ende des Jahres von Wolf Süsswaren aus dem fränkischen Altenschönbach übernommen. Wolf ist wiederum eine Tochtergesellschaft der Grabower Süßwaren GmbH, die durch die Akquisition ihr Segment Bio-Dominosteine stärken will.

Zum Kaufpreis sowie weiteren Details wollten sich alle Beteiligten nicht äußern. Allerdings ist klar, dass sämtliche Mitarbeiter bei Bärchen-Schmidt wie bisher weiterbeschäftigt werden sollen. Das traditonsreiche Unternehmen, das 1971 mehrheitlich an Haribo ging, stellt neben Dominosteinen vor allem Lebkuchenherzen mit Sprüchen sowie Magenbrot, Christbaumschmuck aus Lebkuchen und andere Süßwarenspezialitäten her.

Grabower Süßwaren besitzt nach eigenen Angaben bundesweit bereits einen Marktanteil von rund 50 Prozent im Discount-Bereich. Mit Bärchen-Schmidt ist ein wichtiger Baustein für den Ausbau des höherwertigen Segments zu den Grabowern gekommen.
Quelle: Financial Times Deutschland vom 30.1.09