Henkel trennt sich von Standort Genthien

Datum: 30.04.2009
Henkel veräußert sein Werk in Genthien in Sachsen-Anhalt an vier unabhängig voneinander tätige Investoren. Damit ist eine vor allem für die 220 Mitarbeiter befriedigende Lösung gefunden worden. Henkel will mit diesem Schritt seine Flüssigwaschmittelproduktion in Düsseldorf konzentrieren und seine Kapazitäten optimieren. Die Übernahme soll im November dieses Jahres erfolgen. Zum Kaufpreis wurden keine Aussagen getroffen.

Die neuen Betreiber sind die eigens dafür gegründete Waschmittelwerk Genthin GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Hansa-Chemie, die Qualifizierungs- und Strukturförderungsgesellschaft Genthin (QSG) sowie die Firmen ReFood und Barth (IMB).

Zum Waschmittelwerk Genthin werden etwa 130 Henkel-Mitarbeiter wechseln um weiterhin Flüssigwaschmittel herzustellen. Die QSG kümmert sich dann um Infrastrukturdienstleistungen und übernimmt das Call-Center. ReFood baut als Entsorgungsbetrieb seine bereits bestehenden Aktivitäten aus während die Schlosserei Barth neu am Standort beginnen wird.

Bei den letzteren drei Unternehmen können etwa 30 Beschäftigte von Henkel unterkommen. Weitere rund 20 nehmen das Angebot des Wasch- und Reinigungsmittelkonzerns an und wechseln nach Düsseldorf. Für die übrigen gut 40 Personen werden Vorruhestandsregelungen in Kraft treten.
Quelle: Pressemitteilung von Henkel vom 27.4.09