Herz erwägt Einstieg bei Escada

Datum: 09.05.2008
Nach Angaben der Financial Times Deutschland hat Michael Herz, Miteigent√ľmer der Kaffeekette Tchibo, ein Einstiegsangebot beim Modekonzern Escada erhalten. Demnach sei der Escada-Gro√üaktion√§r Rustam Aksenenko, der knapp 27 Prozent der Anteile h√§lt, auch nach dem Scheitern der Verhandlungen mit dem britischen Finanzinvestor Apax Partners sehr am Einstieg eines strategischen Investors interessiert.

Auf dem Posten des Vorstandsvorsitzenden soll nach der √úbernahme vermutlich der ehemalige Hugo-Boss-Chef Bruno S√§lzer den gl√ľcklos agierenden Jean-Marc Loubier abl√∂sen. F√ľr diesen Posten wird S√§lzer, der auch im Aufsichtsrat von Maxingvest, der Holding der Familie Herz sitzt, zum wiederholten Mal ins Gespr√§ch gebracht. S√§lzer war erst im Februar bei Boss ausgeschieden, nachdem Differenzen mit der eingestiegenen Beteiligungsgesellschaft Permira nicht √ľberbr√ľckt werden konnten.

Escada ist ein international t√§tiger Luxusmodekonzern f√ľr Designer-Damenmode. Das Unternehmen produziert und vertreibt sportlich modische Kleidung, Strick- und Textilwaren aller Art, Lederwaren, Taschen, modische Accessoires sowie Parfum- und Pflegemittel-Produkte. Weltweit z√§hlen mehr als 200 eigene Shops und √ľber 300 Franchise Shops in mehr als 60 L√§ndern zum Unternehmen. Im vergangenen Jahr wurde ein leicht r√ľckl√§ufiger Umsatz von 687 Millionen Euro erwirtschaftet. Gleichzeitig wurde in diesem Zeitraum ein Verlust von 26,8 Millionen Euro gemacht.
Quelle: Financial Times Deutschland vom 8.5.08