Hochland baut Sortiment und Produktion aus

Datum: 18.11.2008
Und zwar nicht nur das Sortiment, sondern auch im Bereich der Herstellung. Von der Firmengruppe Bechtel werden die Käsemarke Grünländer und das Schmelzkäsewerk in Kempten mit seinen 80 Mitarbeitern übernommen. Wenn die Kartellbehörden zustimmen soll der Deal zum Jahreswechsel wirksam werden. Über finanzielle Details wurden keine Angaben gemacht.

Die nicht börsennotierte Hochland AG zählt europaweit zu den größten Käseherstellern. Das in Heimenkirch im Allgäu ansässige Unternehmen verfügt über 12 Produktionsstandorte, an denen gut 4.100 Mitarbeiter beschäftigt sind. Neben eigenen Herstellermarken wie Hochland oder Almette werden vor allem Handelsmarken für Aldi, Plus, Lidl und Penny bedient. Damit konnte 2007 ein Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro erreicht werden.

Grünländer wird auch in Zukunft von Bechtel produziert, aber exklusiv an Hochland geliefert, die die Marke national und international bekannt machen wollen. Die Marke habe nach Angaben von Bechtel jetzt eine Größe erreicht, die ein intensiveres und umfassenderes Marketing erfordert als es Bechtel leisten kann. Die Oberpfälzer Firma besitzt fünf Werke in Bayern und Tschechien mit knapp 500 Mitarbeitern. Der Umsatz lag im letzten Jahr bei etwa 310 Millionen Euro. Hochland, deren Produkte bislang ausschließlich über das SB-Regal vertrieben werden, bekommt mit Grünländer zudem Zugang zum Bedienungsthekensegment.
Quelle: Der Westallgäuer (www.all-in.de) vom 18.11.08