Hoppe Convenience geht an Bell

Datum: 07.03.2011
Der Schweizer Fleischverarbeiter baut seine Marktposition bei Convenience-Produkten in Deutschland weiter aus. Er wird Hoppe unter dem Dach seiner deutschen Tochter, der Zimbo Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. KG, weiterführen. Neben Zimbo gehört in der Bundesrepublik auch Abraham zur Bell-Gruppe.

Damit treibt Bell den Umbau und Ausbau seiner Convenience-Sparte voran. Erst im Januar stieg man bei der Liechtensteiner Firma Hilcona ein. Nun bereits der nächste Deal. Allerdings muss das Bundeskartellamt noch seine Zustimmung geben. Wenn diese erfolgt, gilt das Geschäft rückwirkend zum Jahreswechsel. Zum Kaufpreis äußerten sich die Beteiligten nicht.

Hoppe mit Sitz in Bad Wünnenberg in Nordrhein-Westfalen erzielte zuletzt einen Umsatz von etwa 20 Millionen Euro. Rund 100 Mitarbeiter sind in der Fertigung von Hackfleisch-Artikeln sowie Grill- und Snack-Produkten beschäftigt. Hoppe wird auch nach der Akquisition als rechtlich selbstständige Firma agieren. Die Geschäftsführung wird künftig der Zimbo-Chef Christof Queisser übernehmen.
Quelle: handelszeitung.ch vom 4.3.11