HSE und Welonda müssen in die Insolvenz

Datum: 15.09.2010
Die HSE Shopdesign GmbH ist zahlungsunfähig. Der Krefelder Inneneinrichter für Friseursalons ist genauso pleite wie die Schwesterfirma Welonda aus Darmstadt. Beide gehören zur Herzog Gruppe, einem in der Getränkebranche tätigem Unternehmen aus Bochum, das von der Insolvenz jedoch nicht betroffen ist.

HSE ist bei der Ausstattung von Friseurgeschäften für die Bereiche Produktion, Einkauf, Logistik und Kundeninnendienst zuständig. Welonda hingegen kümmert sich um Entwicklung, Marketing und Vertrieb. Beide sind zwar juristisch eigenständig, wirtschaftlich aber eng miteinander verflochten. Deshalb werden auch die beiden Insolvenzverwalter ihr Vorgehen koordinieren.

Die Aussichten scheinen dabei gut. Der Geschäftsbetrieb läuft zunächst unverändert weiter. Die Löhne können ausgezahlt werden. Und auch von Kundenseite scheint genug Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit zu bestehen. Derzeit arbeitet HSE hauptsächlich für Kunden von Wella. Mit hundert Beschäftigten lag der Umsatz zuletzt bei rund 17 Millionen Euro.
Quelle: rp-online.de vom 15.9.10