Huf sichert sich Elektroniksparte von Kiekert

Datum: 18.03.2008
Die in der Automobilzulieferung tätige Huf-Gruppe übernimmt vom Wettbewerber Kiekert den Geschäftsbereich Elektronik. Dazu gehören das Werk in Düsseldorf sowie die im nahe gelegenen Heiligenhaus ansässige Entwicklungsabteilung. Über den Kaufpreis machten beide Firmen keine Angaben.

Kiekert produziert als Systempartner Autoschließsysteme inklusive mechatronischer Systeme, modularer Türen und Elektronik für viele namhafte Automobilhersteller, unter anderem für DaimlerChrysler, BMW, Ford, VW, Audi und General Motors. Das Unternehmen zählt zu den größten seiner Branche und betreibt Fertigungsstätten in Deutschland, der Tschechischen Republik, Mexiko und in den USA. Weltweit erzielten etwa 4.300 Mitarbeiter im Jahr 2007 einen Umsatz von gut 500 Millionen Euro.

Allerdings ist Kiekert in finanzielle Schwierigkeiten geraten, wodurch der Deal mit der Huf-Gruppe notwendig geworden ist.

Die in Velbert angesiedelte Huf-Gruppe entwickelt und produziert mechanische und elektronische Schließsysteme, Schließaggregate Lenkschlösser und Fernbedienungen für die Automobilindustrie. An den in zwölf Ländern vorhandenen Produktionsstandorten arbeiten zur Zeit circa 4.500 Beschäftigte. nach Firmenangaben verfügt das Unternehmen bei Schließgarnituren über einen weltweiten Marktanteil von gut 23 Prozent und gehört damit zu den größten Anbietern in diesem Segment.
Quelle: Pressemitteilung von Kiekert