Ineos verkauft zwei Folienwerke nach Indien

Datum: 03.08.2010
Die britische Ineos Gruppe trennt sich von ihrer Sparte Ineos Films und damit von ihren beiden südbadischen Folienwerken in Staufen und Bötzingen. Nach Firmenaussage suchte man schon seit einiger Zeit nach einem Käufer für das Foliengeschäft, das nicht mehr ins Konzept mit einer Ausrichtung auf die Petrochemie passe. Finanzielle Gründe hätten mit dieser Entscheidung nichts zu tun.

Käufer ist die indische Bilcare AG, die im pharmazeutischen Bereich weltweit zu den führenden Anbietern von Folien-Verpackungssystemen und daran angelehnten Dienstleistungen gehört. Der Kaufpreis für Ineos Films beträgt etwa 100 Millionen Euro. Neben den beiden deutschen Werken, in denen rund 550 Beschäftigte Hartfolien produzieren, beinhaltet der Deal das gesamte globale Films Business. Also auch die Anlagen und Aktivitäten im übrigen Europa sowie in Nordamerika und Asien.
Quelle: badische-zeitung.de vom 3.8.10