Infineon bestätigt Verkauf von Handychipsparte an Intel

Datum: 30.08.2010
Die Gerüchte haben sich bestätigt: Der US-amerikanische Chipkonzern Intel befindet sich weiter auf Expansionskurs. Nachdem vor kurzem erst der Softwarehersteller Mc Affee für mehr als sieben Milliarden US-Dollar übernommen wurde, hat sich der weltgrößte Halbleiterproduzent nun den Geschäftsbereich Wireless Solutions (WLS) von Infineon einverleibt. Rund 1,4 Milliarden Dollar soll die Übernahme kosten und sie soll bis Ende März 2011 über die Bühne gehen. Dies wurde am heutigen Montag bekannt gegeben.

Mit diesem Schritt kann Intel, das zuletzt auf dem boomenden Mobilfunkmarkt schwächelte, in diesem Segment wieder Boden gut machen. Die WLS-Sparte soll als eigenständige Geschäftseinheit in das Angebot eingebaut werden und ihre Bestandskunden weiter versorgen. Mit der Verkaufsentscheidung möchte sich die Siemens-Tochter Infinieon künftig stärker auf die Sparten Auto- und Industrielektronik sowie Chipkartentechnik konzentrieren.

Das Unternehmen aus Neubiberg hatte schon seit Monaten mit Intel verhandelt und nun scheint man sich einig geworden zu sein. Etwa ein Drittel des Umsatzes von Infineon wurde mit dem Wireless Solutions-Geschäft gemacht. Dennoch galt dieser Bereich, in dem unter anderem Prozessoren für Apples iPhone hergestellt werden, als Sorgenkind. Die Infineon-Investoren hoffen nun auf eine Dividendenausschüttung auf Basis des Verkaufserlös.
Quelle: Ftd.de vom 30.08.2010