Insolvente Stärkefabrik geht an ukrainischen Investor

Datum: 27.07.2011
Das erst 2009 eröffnet und neu gebaute Werk in Elsteraue geht an den ukrainischen Privatinvestor Poroshenko. Das Werk produziert industrielle Rohstoffe aus Weizen. Allerdings: Bevor es richtig losging musste die Fabrik schon Insolvenz anmelden. Sie war nur für kurze Zeit in Betrieb.

Begleitet hat den Deal die HSH Nordbank über ihre Tochtergesellschaft HSH Corporate Finance. Wobei auch wieder die Frage gestellt sei: Warum muss eine Landesbank sich um Firmenverkäufe kümmern?

Wie es mit der Fabrik weiter geht ist offen. Aber: Die Ukraine ist ein großer Produzent von Weizen. Sehr wahrscheinlich wird der neue Investor den Weizen aus der Ukraine importieren und in Sachsen-Anhalt verarbeiten lassen.
Quelle: Pressemeldung HSH Corporate Finance