Insolvenz bei Motorenwerke Zschopau

Datum: 10.09.2012
Die traditionsreichen Motorenwerke Zschopau (MZ) mussten einen Antrag auf Insolvenz stellen. Grund ist ein kurzfristig geplatztes Darlehen, durch das nun eine Finanzierungslücke entstanden ist, die nicht überbrückt werden kann. Das Geld wird dringend benötigt um neue Produkte auf den Weg zu bringen. Das Werk in Hohndorf im Erzgebirge kämpft schon seit Jahren mit roten Zahlen und wurde erst 2009 von den ehemaligen Motorradrennfahrern Ralf Waldmann und Martin Wimmer übernommen.

Die setzten in der Zweiradproduktion auf zukunftsorientierte alternative Antriebe, zum Beispiel auf Elektroroller und Kleinkraftroller mit Hybridantrieb. MZ baut bereits seit 1928 Motorräder und gehörte zwischenzeitlich zu den weltweit größten Herstellern. Nun hofft man, dass trotz der Insolvenz möglichst viele der 49 verbliebenen Arbeitsplätze gerettet werden können. Geschäftsführer Wimmer will die Produktion deshalb zumindest bis zu einer Entscheidung des zuständigen Gerichts unverändert laufen lassen.
Quelle: fr-online.de vom 8.9.12