Insolvenz bei Schopfheimer Industrie Service

Datum: 01.02.2011
Die Schopfheimer Industrie Service GmbH musste letzte Woche am Amtsgericht Waldshut-Tiengen in Baden-Württemberg ein vorläufiges Insolvenzverfahren beantragen. Trotzdem sind Geschäftsführung und Belegschaft in Bezug auf die Zukunft des Unternehmens optimistisch. Die 130 Beschäftigten bekommen auf jeden Fall auch weiterhin ihr Gehalt und arbeiten erst einmal so weiter wie bisher auch.

Denn trotz der prekären Situation ist die Auftragslage der Schopfheimer nach Auskunft der Unternehmensspitze gut. In die missliche Lage seien sie durch zwei unglückliche Umstände geraten. Zum einen gab es Forderungsausfälle von insolventen Kunden in sechsstelliger Höhe. Zum anderen führten zeitliche Verzögerungen bei einem Großauftrag in den USA zu nicht einkalkulierten Mehrkosten.

Die soll zwar der Generalunternehmer des Projekts bezahlen. Nur hat er das noch nicht. Aber immerhin hat er der amerikanischen Tochtergesellschaft der Schopfheimer seine Bereitschaft dazu signalisiert. Sollte diese siebenstellige Summe demnächst fließen, sähe die Welt in Schopfheim schon wieder viel besser aus.
Quelle: suedkurier.de vom 1.2.11