Interseroh kauft sich bei RDB ein

Datum: 31.03.2008
Die ISR Interseroh Rohstoffe GmbH übernimmt die Mehrheit der Anteile an der international agierenden RDB GmbH. Beide Firmen sind in den Bereichen Rohstoffverwertung beziehungsweise Altkunststoffaufbereitung tätig. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Die Zustimung des Kartellamtes steht noch aus.

RDB ist in Aukrug in Schleswig-Holstein ansässig. In der Bundesrepublik verfügt das Unternehmen über vier Niederlassungen mit einer Gesamtfläche von etwa 60.000 Quadratmetern sowie über zwei Anlagen zur Aufbereitung von PET. Mit 80 Mitarbeitern erwirtschaftete es zuletzt einen Jahresumsatz von etwa 50 Millionen Euro. Dabei wurden circa 130.000 Tonnen Altkunststoffe, davon über 70.000 Tonnen Folien, verarbeitet. Der größte Absatzmarkt der zum Teil aufbereiteten Altkunststoffe ist Asien.

Die Interseroh-Gruppe mit Sitz in Köln ist in Europa an mehr als 70 Standorten vertreten. Ungefähr 1.700 Mitarbeiter beschäftigen sich mit dem Recycling ausgedienter Produkte um Industriebetrieben Sekundärrohstoffe für deren Fertigung zu liefern. Im letzten Jahr wurde ein Umsatz von annähernd 1,75 Milliarden Euro erzielt, wofür mehr als 5,8 Millionen Tonnen Sekundärrohstoffe produziert wurden.

Nach Firmenangaben liegt der Vorteil der Übernahme für Interseroh im Ausbau der eigenen Position im europäischen Kunststoffhandel. So sei der Einstieg bei RDB nach Akquisitionen im Altpapierhandel und im Nichteisenmetall-Handel die konsequente Fortsetzung auf dem Weg zu einem möglichst dichten Netz an Handelskapazitäten und dem direkten Zugang zu Endabnehmern in Asien. Zudem könnten so weitere Mengen im Verkauf und in der Seecontainerlogistik gebündelt werden, um Preis- und Kostenvorteile zu erreichen.
Quelle: Pressemitteilung Interseroh