JC Decaux kauft Berliner Konkurrenz Wall

Datum: 16.09.2009
Der Berliner Plakatflächen-Vermarkter Wall geht mehrheitlich an den Konkurrenten JC Decaux. Die Franzosen erhöhen ihren Anteil von 40 auf 90,1 Prozent. Darauf verständigten sich Seniorchef Hans Wall und Jean-Francois Decaux. Über den Kaufpreis vereinbarten die Beteiligten Stillschweigen. Das Bundeskartellamt muss dem Deal noch zustimmen.

Hans Wall geründete das Außenwerbeunternehmen 1976. Es machte im vergangenen Jahr knapp 115 Millionen Euro Umsatz, den Großteil davon in Deutschland. Das entsprach im Vergleich zu 2007 einem Rückgang von etwa drei Prozent. Dieses Jahr lief bislang noch einmal deutlich schlechter. Im ersten Halbjahr konnten lediglich 46,7 Millionen Euro erzielt werden. Die dadurch fehlende Finanzkraft war wohl auch der Hauptgrund für den Verkauf.

Denn noch vor ein paar Monaten schloss Hans Wall genau das aus. Nun verkaufte er seine Anteile doch. Sein Sohn Daniel Wall behält die übrigen 9,9 Prozent und wird auch weiterhin Vorstandsvorsitzender bleiben.

Hatten Wall und JC Decaux noch letztes Jahr unterschiedliche Auffassungen über langfristige Strategien, woran dann eine gemeinsame Vermarktung von Werbeflächen scheiterte, lobte Wall nun die vermeintlich gleichen Vorstellungen und Qualitätsauffassungen der Franzosen und Berliner. Zudem erwarte er Synergien im großen Maßstab.
Quelle: tagesspiegel.de vom 16.9.09