Jil Sander wird japanisch

Datum: 02.09.2008
Nach nur zwei Jahren steht beim Modeunternehmen Jil Sander ein erneuter Besitzerwechsel an. Nach Angaben der Welt sind sich die Londoner Private Equity Gesellschaft Change Capital Partners (CCP) und der japanische Modekonzern Onward Holdings bereits in allen wesentlichen Punkten einig. So soll die Transaktion einschließlich der Schuldenübernahme einen Wert von 215 Millionen Euro haben.

Der in Tokio ansässige Konzern will Jil Sander künftig zusammen mit dem italienischen Bekleidungsproduzenten Gibo betreiben, der bereits zur Gruppe gehört. Damit erreicht Onward in Europa Umsatzerlöse von rund 470 Millionen Euro. Zum Imperium des Modegiganten zählen weltweit etwa 90 Firmen.

Seit dem zweiten Ausstieg von Jil Sander Ende 2004, geriet das von ihr gegründete Luxuslabel in große Schwierigkeiten. Auf Grund der immensen Verluste stieg Prada 2006 aus und verkaufte an CCP. Unter deren Führung gelang zwar 2007 der Sprung in die schwarzen Zahlen. Allerdings drücken weiterhin Schulden bei einem Hedgefonds.
Quelle: welt online vom 2.9.08