Jobo stellt Insolvenzantrag

Datum: 15.03.2010
Jobo ist ein Unternehmen aus der Fotobranche mit Sitz in Gummersbach, das unter anderem digitale Bilderrahmen produziert. Die Firma stellte nun beim Amtsgericht Köln einen Insolvenzantrag. Neben der Jobo Ag ist auch Firmenschwester Jobo Labortechnik betroffen. Als vorläufiger Insolvenzverwalter beider Verfahren wurde Rechtsanwalt Hans-Gerd Jauch bestellt.

Das Unternehmen wurde 1923 gegründet und ist in dritter Generation familiengeführt. Neben digitalen Bilderrahmen bietet das Unternehmen Fotospeicher, Stative und Blitzgeräte an. Obwohl es sich bei digitalen Bilderrahmen um einen Wachstumsmarkt handelt, verlieren kleinere Unternehmen Marktanteile an die größeren Produzenten.
Quelle: Computerbild