Kabel Deutschland kauft weitere Kabelnetze

Datum: 09.04.2008
Das Bundeskartellamt genehmigte den Erwerb von Kabelnetzen mit rund 1,1 Millionen angeschlossenen Kabelhaushalten durch Kabel Deutschland (KDG). Dadurch stärkt die KDG ihr direktes Endkundengeschäft. Verkäufer ist Orion Cable.

Diesem Geschäft zu Grunde liegt die vor kurzem vollzogene Übernahme der Mehrheit der Anteile von PrimaCom, einem privaten Kabelnetzbetreiber mit Hauptsitz in Mainz, durch Orion Cable. Ursprünglich wollten sowohl Orion als auch KDG bei Primacon als Mehrheitsgesellschafter einsteigen. Letztlich konnte sich Orion diese Position durch einen Deal mit KDG sichern. Unter der Voraussetzung, dass KDG zum einen seine Primacom-Anteile an Orion abgibt und zum zweiten auf ein eigenes Kaufangebot für weitere Primacom-Anteile verzichtet, sicherte Orion im Gegenzug den Verkauf einiger Netze an die KDG zu.

Alle von diesem Verkauf betroffenen Haushalte befinden sich in Bayern, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein oder im Saarland. Die Transaktion soll bis Ende des Monats erfolgen. Mit dieser Übernahme sollen die strukturellen Voraussetzungen für ein weiteres dynamisches Wachstum im Bereich Internet und Telefonie geschaffen werden. Nach deren Durchführung wird KDG nach eigener Aussage mehr als 80 Prozent ihrer Kunden direkt und über die Wohnungswirtschaft versorgen können.

KDG erreicht derzeit 9 Millionen angeschlossene TV-Haushalte über ihre Kabelnetze in 13 Bundesländern und ist damit der größte Kabelnetzbetreiber in Deutschland. Das Unternehmen erwirtschaftete mit etwa 2.700 Beschäftigten im Geschäftsjahr 2006/2007 einen Umsatz von circa 1,1 Milliarden Euro.
Quelle: Pressemitteilung von Kabel Deutschland