Karstadt hofft auf Großinvestor

Datum: 07.12.2009
Bei den Mitarbeitern des angeschlagenen Warenhauskonzerns keimt Hoffnung auf. Insolvenzverwalter Rolf Weidmann sieht Chancen für einen Komplettverkauf der 86 Waren- und 26 Sporthäuser sowie der acht Schnäppchencenter an einen Investor.

Nach seinen Angaben hat er derzeit etwa zwei Dutzend Interessenten an der Hand. Er sieht Chancen dafür, alle Filialen weiterzuführen, obwohl noch vor kurzem die Schließung von dreizehn Häusern fürs kommende Jahr angekündigt wurde. Zumal Karstadt seit einem halben Jahr wieder schwarze Zahlen schreibt und damit die Wettbewerbsfähigkeit der Häuser unterstreicht.

Einem Zusammenschluss mit einer anderen Kaufhauskette erteilte Weidmann eine deutliche Absage. Damit dürfte der Metro-Plan, die eigene Tochter Kaufhof mit Karstadt zu fusionieren, vom Tisch sein. Weidmann rechnet mit einem Vertragsabschluss in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres.
Quelle: faz.net vom 6.12.09