Kehrtwende bei Märklin

Datum: 14.09.2010
Der Modellbahnhersteller M√§rklin entl√§sst noch einmal 28 Mitarbeiter am Standort G√∂ppingen, gibt sich aber gleichzeitig f√ľr die Zukunft sehr optimistisch. Seit Februar 2009 ist das Traditionsunternehmen nun schon in der Insolvenz und musste seitdem gut 400 der einstmals 1.400 Mitarbeiter k√ľndigen.

Doch nun scheint das Ende dieser einschneidenden Ma√ünahmen erreicht. Die Zahlen f√ľr das erste Halbjahr 2010 scheinen sehr positiv. Der Umsatz legte von 40,4 auf 42,6 Millionen Euro leicht zu. Aber vor allem ist das Ergebnis vor Steuern und Zinsen mit 1,5 Millionen Euro endlich einmal wieder im Bereich der schwarzen Zahlen.

Damit trage der von allen Beteiligten mitgetragene Vier-Jahres-Plan laut Insolvenzverwalter Michael Pluta erstmals Fr√ľchte. Er soll langfristig f√ľr stabile Umsatz- und Besch√§ftigtenzahlen sorgen. Und vor allem soll M√§rklin auch ohne neuen Investor, nach dem monatelang h√§nderingend gesucht wurde, dauerhaft √ľberlebensf√§hig sein.
Quelle: zeit.de vom 14.9.10