Keine Geschäfte mehr im Weltall für Jenoptik

Datum: 04.10.2010
Der Thüringer Jenoptik-Konzern verkauft im Zuge seiner Konsolidierung die Weltraum-Sparte. Sämtliche Geschäftsanteile der Tochtergesellschaft Jena-Optronik GmbH wurden im Rahmen eines Bieterverfahrens, an dem sich mehrere internationale Luft- und Raumfahrtunternehmen beteiligt hatten, veräußert. Dies wurde am Sonntag bekannt gegeben. Zum Verkaufspreis schwieg man sich aus.

Die Einnahmen aus dem Deal sind zur weiteren Ausdehnung der internationalen Geschäftstätigkeiten, vor allem in Nordamerika und Asien, verplant sowie zum Abbau der Nettoverschuldung auf unter 100 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr konnte die Sparte, in der Instrumente zur wissenschaftlichen Erkundung des Alls, der Sterne oder Planeten entwickelt werden, rund 30 Millionen Euro zum Umsatz des Gesamtkonzerns beitragen.

Die etwa 130 Mitarbeiter werden vom neuen Eigentümer übernommen. Jena-Optronik GmbH fertigt seit 30 Jahren opto-elektronische Sensoren, Instrumente und Software für den Einsatz in Luft- und Raumfahrt. Seit 2005 ist die Firma eine hundertprozentige Tochter der Jenoptik AG mit Sitz in Jena.
Quelle: reuters.com vom 04.10.2010