Kneissl wird von Friends of Sports übernommen

Datum: 06.10.2011
Das traditionsreiche Unternehmen Kneissl wird, sofern das Insolvenzgericht zustimmt, an die Friends of Sports Vermögensverwaltungs- und Beteiligungs GmbH verkauft. Dahinter steht Andreas Kramer mit einigen Investoren aus dem Familienkreis. Zu den finanziellen Rahmenbedingungen wurden bislang keine Angaben gemacht.

Damit wird die Kufsteiner Firma gerettet. Die Mitarbeiter behalten ihren Job. Und Kramer will in den nächsten Jahren sogar 70 neue Arbeitsplätze schaffen indem er die gesamte, zur Zeit ausgelagerte Herstellung von Sportbrettern nach Kufstein zurückholt und eine moderne Boardsportproduktion aufbaut.

Kneissl ist insbesondere als Hersteller von Skiern bekannt, die aber derzeit nur noch etwa ein Drittel zum Umsatz beitragen. Der Rest wird durch verschiedene Lifestyle-Produkte wie Tennisschläger und Lederjacken erlöst. Nach einem finanziellen Schlingerkurs musste Kneissl im Februar diesen Jahres in die Insolvenz. Vertraglich festgezurrt werden soll der Deal in der kommenden Woche.
Quelle: tt.com vom 6.10.11