Konkurs für Maschinenbauer DMT

Datum: 01.02.2010
Von der Weltmarktführerschaft in die Pleite. Weil dem Anlagenhersteller DMT aus Salzburg die Unterstützung seiner Bank versagt bleibt, wurde Konkursantrag gestellt. Besonders bitter für die rund 50 Mitarbeiter ist, dass Aufträge mit einem Wert von über 50 Millionen Euro abgelehnt werden mussten. Dabei hatte das Unternehmen einen Weltmarktanteil von über 40 Prozent erreicht.

Dieser Erfolg wurde mit Maschinen zur Herstellung von Kunststofffolien erzielt. DMT hatte damit zuletzt einen Umsatz von 100 Millionen Euro verbuchen können sowie den Exportpreis des Wirtschaftsministeriums. Doch nun wird die Geschäftstätigkeit von Verbindlichkeiten in Höhe von 19 Millionen Euro belastet.

DMT wurde vor sechs Jahren gegründet und hat seine Verkaufszahlen seitdem kontinuierlich ausgebaut. Die Wirtschaftskrise jedoch machte auch vor der Verpackungsindustrie nicht halt. Bis zuletzt wurde vergeblich nach einem neuem Investor gesucht. Es gibt jedoch Hoffnung, so teilten Verantwortliche mit, dass DMT weitermachen kann.
Quelle: Orf.at vom 29.10.2010