KPN verkauft Glasfasernetz an Interoute

Datum: 24.02.2011
Der Telekommunikationsanbieter Interoute übernimmt über seine in Frankfurt ansässige deutsche Tochter das Glasfasernetz des niederländischen Telekommunikationskonzerns KPN in Deutschland. Die KPN will in der Bundesrepublik künftig mehr auf Managed Services setzen und nur noch bei Bedarf das Interoute-Netz nutzen. Zum Kaufpreis äußerten sich die Beteiligten nicht.

Interoute verdoppelt mit dem Kauf sein deutsches Sprach- und Datennetzwerk. Es kommen im neuen Dark-Fiber-Netzwerk rund 3.600 Kilometer Kabel mit 2 Leerrohren, 96 Glasfaserpaaren und 27 Verstärkerstationen hinzu. Vor allem in den Metropolregionen in und um Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt und Stuttgart kann Interoute auf stark gestiegene Netzkapazitäten zugreifen.
Quelle: zdnet.de vom 22.2.11