Kugellagerhersteller Myonic von Minebea übernommen

Datum: 09.02.2009
Der in Leutkirch im Allgäu ansässige Kugellagerhersteller Myonic wird künftig Teil des japanischen Minebea Konzerns. Verkäufer sind Süd Private Equity und DZ Equity Partner, die Myonic 2006 im Zuge eines Management Buy-outs übernommen und strategisch neu ausgerichtet hatten. Zum Kaufpreis machten die Beteiligten keine Angaben.

Myonic hat sich auf die Fertigung von Präzisionskugellagern für Systeme der Medizintechnik, aber auch der Luft- und Raumfahrttechnik sowie weiterer industrieller Anwendungen spezialisiert. 2008 lag der Umsatz mit etwa 430 Mitarbeitern bei 32 Millionen Euro. Innerhalb der Minebea Gruppe soll Myonic künftig als selbstständiges Unternehmen agieren.

Minebea ist ein international aufgestelltes Maschinenbauunternehmen, das mechanische und elektronische Komponenten produziert. Im letzten Geschäftsjahr erwirtschafteten gut 50.000 Beschäftigte rund 2,8 Milliarden Euro.

DZ Equity Partner geht in erster Linie Minderheitsbeteiligungen in etablierte und profitable mittelständische Unternehmen mit klar erkennbarer Wachstumsperspektive ein. Mehrheitsbeteiligungen werden nur im Verbund mit anderen Kapitalgebern eingegangen.

Die Süd Private Equity ist die Tochtergesellschaft der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), die sich auf Beteiligungen an mittelständischen Unternehmen fokussiert hat.
Quelle: Presseinformation der LBBW vom 5.2.09