Kuhn übernimmt Maschinenbauer Emco

Datum: 28.12.2011
Die Firma Emco Maier aus Hallein bei Salzburg ist nicht mehr Teil der strauchelnden A-Tec-Gruppe von Mirko Kovats. Der Baumaschinenhersteller Kuhn aus dem unweit gelegenen Eugendorf hat für 37,7 Millionen Euro fast alle Anteile an Emco gekauft. Bei Kovats liegen jetzt noch 0,9 Prozent. Allerdings droht der damit ein Vorkaufsrecht gerichtlich einzuklagen. Ein Umstand, der bei Kuhn gelassen zur Kenntnis genommen wird.

Denn das es dazu kommtnkann sich niemand der Beteiligten so recht vorstellen. Die Belegschaft nahm den neuen Besitzer auf jeden Fall freudig auf, da der allen Standorten von Emco eine Bestandsgarantie gegeben hat. Neben dem Hauptwerk in Hallein sind das je ein Werk in Pleidelsheim bei Stuttgart und in Magdeburg sowie drei Fabriken in Norditalien. Dazu kommen zwei Vertriebsbüros in Tschechien und in den USA. Die rund 650 Mitarbeiter konnten zuletzt einen Jahresumsatz von 135 Millionen Euro erwirtschaften.

Kuhn sagte außerdem zu, Emco beim geplanten Markteintritt in Russland, Brasilien und China volle Rückendeckung zu geben und auch in Hallein die Kapazitäten weiter auszubauen. Zur Kuhn Holding gehören 14 Töchter in 10 europäischen Ländern mit gut 700 Beschäftigten. Der Umsatz lag im abgelaufenen Geschäftsjahr bei 440 Millionen Euro. Mit Emco wird der Bereich Werkzeugmaschinen nun zum dritten wichtigen Geschäftsfeld neben Ladetechnik-Kränen und Baumaschinen.
Quelle: wirtschaftsblatt.at vom 28.12.11