Land in Sicht bei Autozulieferer Ymos

Datum: 26.03.2012
Der insolvente Autozulieferer Ymos ist gerettet. Die polnische Boryszew-Gruppe übernimmt die Betriebe des seit Jahren mit finanziellen Problemen kämpfenden Unternehmens aus Idar-Oberstein. Die entsprechenden Verträge wurden bereits unterschrieben. Über den Kaufpreis ist bislang nichts bekanntgemacht worden. Boryszew ist neben der Autoindustrie auch in der Metallbranche und in der Chemie tätig.

Ymos musste im August letzten Jahres nach andauernder finanzieller Schieflage Insolvenz für alle seine sechs Gesellschaften beantragen. Die fertigen Druckgusselemente, Zink- und Kunststoff-Produkte wie Heckleisten, Schließsysteme oder Lenksäulenelemente. Die größten Kunden sind unter anderem VW, BMW und Daimler. Nun geht es für 274 Mitarbeiter in Idar-Oberstein, 287 Beschäftigte in Prenzlau und zehn Mitarbeiter in Buchen im Odenwald weiter. Lediglich am Standort Heiligenhaus in Nordrhein-Westfalen ist Schluss, weshalb sich die zuletzt acht dort verbliebenen Personen einen neuen Job suchen müssen.
Quelle: swr.de vom 23.3.12